Freie Mitarbeit bei Architekten Bernhardt+Partner

Im Zuge des umfassenden Umbaus eines Schulungszentrums und der Sanierung einer historischen Villa im Schloss-Wolfsbrunnen-Weg in Heidelberg, soll das Heidelberger Institut für theoretische Studien als wissenschaftliche Forschungseinrichtung entstehen.

Die Planung sieht einen Teilabbruch und Rückbau aller Satteldächer des bestehenden Gebäudes vor. Durch den Neubau des Nordflügels, die baulichen Ergänzungen in den Eckbereichen und das neue, einheitliche Flachdach wird der mit der Villa Reiner konkurrierende, unruhige Baukörper zu einer homogenen Einheit gefasst. Durch die Überarbeitung der Fensteröffnungen, dem Neubau einer vorgestellten Steinfassade und der flächigen Dachbegrünung, fügt sich das geplante Institut als harmonische Einheit zurückhaltend, neben der Villa Reiner in die Landschaft ein. Das Bauvorhaben umfasst auch die Rekonstruktion wesentlicher Teile der historischen Parkanlage.

Die Planung sieht einen Teilabbruch und Rückbau aller Satteldächer des bestehenden Gebäudes vor. Durch den Neubau des Nordflügels, die baulichen Ergänzungen in den Eckbereichen und das neue, einheitliche Flachdach wird der mit der Villa Reiner konkurrierende, unruhige Baukörper zu einer homogenen Einheit gefasst. Durch die Überarbeitung der Fensteröffnungen, dem Neubau einer vorgestellten Steinfassade und der flächigen Dachbegrünung, fügt sich das geplante Institut als harmonische Einheit zurückhaltend, neben der Villa Reiner in die Landschaft ein. Das Bauvorhaben umfasst auch die Rekonstruktion wesentlicher Teile der historischen Parkanlage.

Das Heidelberger Institut für Theoretische Studien wurde 2010 mit dem Preis "Beispielhaftes Bauen" der Architektenkammer Baden-Württemberg ausgezeichnet.

Quelle: Bernhardt+Partner